Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Baupraxis Barrierefrei

Sie möchten im Alter selbstbestimmt wohnen? Das geht, wenn Sie rechtzeitig Barrieren abbauen. Barrierearmut heißt aber nicht nur Verzicht auf Stufen! Schließlich sitzt nicht jeder im Rollstuhl. Die Handicaps sind vielfältiger: Sehprobleme, Rheuma, Arthrose, Parkinson, Osteoporose. Betroffene benötigen vor allem hilfreiche Technik. Ihr VPB-Berater unterstützt Sie bei Auswahl, Umbau und Anpassung Ihres individuellen, barrierearmen Alterswohnsitzes.

Tipp zum Thema Barrierefrei:

Abstand
Ältere Menschen sind meist nicht mehr so beweglich wir junge. Sie sollten deshalb überall mehr Bewegungsfläche und größere Abstände einplanen. Ein typisches Beispiel ist der Abstellplatz fürs Auto. Wer sein Haus barrierearm umbaut oder einen Alterssitz sucht, der sollte auf den entsprechend großen Stellplatz achten. Der ideale Stellplatz, den auch noch Menschen mit Rollstuhl gut benutzen können, ist fünf Meter lang und drei Meter breit. In Doppelgaragen reicht eine Gesamtbreite von fünfeinhalb Metern. Stehen die Autos dann jeweils am Rande, bleibt in der Mitte ein Abstand von 1,50 Metern – genug Platz zum Rangieren mit dem Rollstuhl.
VPB empfiehlt: Einstiegspaket 70+ barrierearm mehr
Experteninterview Hausumbau fürs Alter weiter lesen
Sicher, selbstständig und behaglich wohnen für Sehbehinderte und Blinde zur PDF-Datei
Gut zu wissen: "ABC barrierearm Bauen" weiter lesen

Ihr Praxistipp:

Immobilienkauf
Statt für einen Umbau der eigenen Immobilie entscheiden sich mehr und mehr Senioren im Alter für den Umzug in eine neue oder sogar eine speziell für Senioren geeignete Immobilie. Dabei ist Vorsicht geboten, denn nicht alles, was als "seniorengerecht" vermarktet wird, ist auch für jeden sinnvoll: Wer sehbehindert ist, aber gut zu Fuß, der braucht keinen Lift. Deshalb: Immer erst zum Arzt und klären, mit welchen Behinderungen in Zukunft zu rechnen ist, dann zum Bausachverständigen, der hilft das passende Objekt zu suchen, danach zum Notar. Mehr zum Kaufablauf und Prozedere beim Notar lesen Sie im VPB-Ratgeber "Immobilienkauf beim Notar".
bauen-aber-sicher

VPB Verband privater Bauherren e.V.
Chausseestr. 8, 10115 Berlin
Telefon 0 30 / 27 89 01-0
Telefax 0 30 / 27 89 01-11
info@vpb.de

facebook Twitter GooglePlus Pinterest  YouTube RSS Feed

Ratgeber zum Thema Barrierefrei

Ist Ihr Haus barrierefrei?

Nebenkosten

Eigentumswohnung

Immobilienkauf beim Notar

Steuern sparen

Praxiswissen zum Thema Barrierefrei

Vorbauen – barrierearm

Seniorenwohnungen

Statt Umzug im Alter lieber Barrieren im Haus abbauen

Kostenvoranschläge einholen

Bauherren-Leitfäden zum Nachlesen

Leitfaden Barrierearm Bauen

Bilder zum Thema Barrierefrei sparen:

ThermografieFotovoltaikBlower Door

Expertenrat zum Thema Barrierefrei:

Teppich
Teppiche sind schön und flauschig, aber sie müssen fest aufliegen. Rutschende Teppiche oder hochstehende Teppichkanten werden schnell zur üblen Stolperfalle. Wer seine Wohnung sicherer machen möchte und deshalb Teppiche entfernen und neue Böden einbauen lässt, der sollte folgendes bedenken: Trittsicher, rutschfest und pflegeleicht sollten sie sein. Vorsicht bei Stein und Fliesen: Wer viel darauf steht, der merkt das schnell an den schmerzenden Füßen. Die Beläge sind nicht elastisch, sie geben nicht nach. Weicher sind Teppichböden, Holz, Kork, Sisal oder Naturkautschuk. Übrigens: Der Austausch alter Bodenbeläge ist als Handwerkerleistung steuerlich absetzbar!
Immer informiert: Bestellen Sie unseren Newsletter hier
Wohnen im Alter
Sanierung   Bauherrenberater    Bauberater   Thermografie
Schadstoffe VPB Neubau Baugutachten      Barrierefrei
   Energieberatung Seniorenwohnung Bauschäden    Baugrund
Bauabnahme Eigentumswohnung Schimmel  bauseits     Grundstück
  Baubetreuer Neubau Vertragsprüfung Altbau Baugutachter Verbraucherschutz
    Baupraxis Neubau                  Bausachverständiger       neu
Home   Datenschutz   Impressum