Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

Bautechnische Beratung



Wissen Sie, was Sie kaufen?

Wer kauft ein Haus, obwohl er die Pläne und Berechnungen nicht kennt? Wer unterschreibt einen Bauvertrag, in dem weder für den Baubeginn noch für den Einzug konkrete Termine genannt sind? Wer bezahlt freiwillig einen größeren Vorschuss auf ein Haus, zu dem er noch nicht einmal alle Unterlagen vorliegen hat? Viele Bauherren werden von Hausverkäufern erfolgreich dazu gebracht, so etwas zu akzeptieren, beobachtet der Verband Privater Bauherren (VPB) – und mit zum Teil verheerenden Folgen.

Lücken in fast allen Verträgen

Neun von zehn Bauherren kaufen heute ein schlüsselfertiges Haus. Siebenundneunzig Prozent der Verträge, die private Bauherren mit Generalunternehmern oder Bauträgern zum Hausbau abschließen, haben eklatante Mängel, die den Bauherren erheblich benachteiligen. Dazu gehören beispielsweise:
  • Die Baubeschreibungen sind lückenhaft und ungenau.
  • Der Bauherr bekommt weder Energieberechnung noch Pläne ausgehändigt.
  • Der Bauherr darf Berechnungen und Pläne oft nicht einmal einsehen.
  • Der Bauherr kann Pläne und Energieberechnung deshalb auch nicht unabhängig prüfen lassen!
  • Der Bauherr weiß nicht, was über den „Festpreis“ hinaus an unvermeidlichen Mehrkosten auf ihn zukommt.
  • Der Bauherr wird im Zahlungsplan zu erheblicher Vorkasse genötigt.
  • Der Bauherr bekommt keinen Fertigstellungstermin genannt.
  • Dem Bauherrn wird die förmliche Bauabnahme verweigert.
  • Dem Bauherrn werden Sicherheiten vorenthalten, auf die er ein gesetzliches Recht hat.
Dies sind die gravierendsten Probleme. Hinzu kommen etliche Detailprobleme, die Laien meist nicht einmal ahnen. Entdeckt werden sie nur, wenn der angehende Bauherr den Bauvertrag vor der Unterzeichnung vom unabhängigen Sachverständigen prüfen lässt. Bei der Vertragskontrolle achten die Bausachverständigen und Netzwerkanwälte des VPB auf alle wichtigen technischen und rechtlichen Aspekte. Sie prüfen, ob das Hausangebot bautechnisch komplett ist und ob die geplante Immobilie auch in allen Details den gesetzlichen Anforderungen entspricht. Dafür haftet der Bauherr ja auch!

Bauunterlagen müssen komplett vorliegen!

Diese umfassende Prüfung ist aber nur möglich, wenn alle dafür nötigen Pläne und Berechnungen vorliegen. Ist das nicht der Fall, raten sie dem angehenden Bauherrn, die fehlenden Unterlagen beim Schlüsselfertiganbieter nachzufordern. Manche Firmen zeigen dabei wenig Entgegenkommen und lassen die zukünftigen Bauherren zappeln. Wenn aber schon die ersten Kontakte so unerfreulich sind, dann wird nach VPB-Erfahrung die Kommunikation nach Vertragsabschluss meist noch schlechter. Solche Baustellen machen in der Regel auch technisch später deutlich öfter Ärger als Baustellen, bei denen die Firma von Beginn an offen und seriös mit dem Bauherrn umgeht. Bauherren müssen solche Dinge wissen, damit sie beurteilen können, ob sie mit diesen Firmen überhaupt Verträge schließen und bauen möchten.

Ist die Firma seriös?

Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl einer Firma ist immer auch deren Solidität. Dabei ist eine Bonitäts-Auskunft nur ein Teil der Prüfaufgaben, die erledigt werden müssen. Viel wichtiger ist die Frage nach Referenzen und dem guten Ruf der Firma. Hilfreich dabei ist unter anderem die VPB-Referenzenbörse für Mitglieder. Ein Ausschlusskriterium ist eigentlich immer, wenn die Firma dem Bauherrn und seinem eigenen Sachverständigen den Zutritt zur Baustelle verwehrt. Da ist die Frage erlaubt: Was hat die Firma zu verbergen?

Berater müssen unabhängig sein!

Der VPB rät, alle Angebote, gleich ob von Fertighausfirmen, Schlüsselfertig-Anbietern oder Generalübernehmern, vor Vertragsabschluss vom unabhängigen Sachverständigen prüfen zu lassen. Nur Unabhängige arbeiten im Sinne des Bauherrn strikt firmen-und produktneutral. Bauherren sollten deshalb ihre Berater unbedingt selbst beauftragen und auch selbst bezahlen. Ein Berater, der vom Schlüsselfertiganbieter vorgegeben wird, der gleichzeitig für den Bauträger oder dessen Zulieferer arbeitet, ist nicht unabhängig! Mehr zu Leistungen und Qualifikation der VPB-Bauherrenberater lesen Sie hier: http://www.vpb.de/bauherrenberater-auswahl.html


Ergänzende Informationen finden Sie u.U. hier:
Baugutachter - Baufachleute - Verbraucherschutzbund - Bauvertrag - Thermografie - Blower-Door-Test - Bauberater - Baubetreuung - Bausachverständiger - Verbraucherverband - Energieberatung - Nachhaltigkeit - Grundstück - Pfusch am Bau

Zurück zur Glossar-Übersicht.

 

VPB
© VPB 2017, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung Diese Seite drucken Bauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.