Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

Bungalow in Köln


Fotos von  Jens Willebrand

Wie ist das, wenn man ein neues Haus neben einem Denkmal baut? Wie passen die beiden zusammen? Wer sollte in den Vordergrund rücken, welcher Bau sich eher im Hintergrund halten? In der Regel macht die zuständige Denkmalschutzbehörde dazu ihre Vorschläge und möchte auch, dass sie übernommen werden. Mitunter haben die Planer selbst die richtigen Ideen, wie bei diesem neuen Bungalow in Köln, der die Typologie der 1960er Jahre aufgreift und damit auch komplett im Trend liegt! Auf dem selben Grundstück, einige Meter im Hintergrund, steht das vor einem halben Jahrhundert von Peter Neufert errichtete Haus X1, das sich mit seiner blauen Dachschale damals programmatisch, und quasi als skulpturaler Affront, gegen die herrschenden Wohnungsbaukonventionen richtete.

Fotos von  Jens Willebrand

Das unter Denkmalschutz stehende Fanal war der Witwe des Architekten inzwischen zu groß geworden. Sie baute sich erhielt auf dem ehemaligen Tennisplatz des großen Grundstücks ein neues Wohnhaus, ebenerdig und überschaubar, und mit einem abteilbaren Appartement. Der Neubau steht keineswegs in Konkurrenz zum berühmten Nachbargebäude, sondern opponiert seinerseits gegen die allgegenwärtigen Walmdachvillen der Umgebung.

Fotos von  Jens Willebrand

Das neue Haus ist ein lichtes Gehäuse, ein flacher mattsilberner Quader, bei dem an zwei Stellen Volumina herausgeschnitten, angehoben und um ein gedachtes Scharnier auf das Dach geklappt wurden. Dadurch entstanden zwei gläserne Laternen, die dem Haus das sonst für Bungalows typische Behelfsmäßige des Flachbaus nehmen.

Fotos von  Jens Willebrand

Der offene Innenraum wirkt großzügig. Die Raumhöhe misst stattliche 2,80 Meter. Der Boden ist mit einer Polyurethanbeschichtung veredelt. Die Fenster lenken den Blick in den Park. Öffnen lassen sich nur die raumhohen Schiebetüren, alle anderen Fenster sind als geklebte Scheiben bündig in die Aluminiumfassade gesetzt. Die Wohn- und Schlafräume orientieren sich zum Garten hin nach Süden. Küchen, Bäder und Stauräume reihen an der Straßenseite und werden durch ein schmales Fensterband belichtet. Eine Wärmepumpe versorgt die Fußbodenheizung. Eine kontrollierte Wohnungslüftung ergänzt den Energiehaushalt.

Fotos von  Jens Willebrand

Fotos von  Jens Willebrand Hier die Gebäudedaten:
  • Standort: Köln
  • Anzahl der Bewohner: 1
  • Wohnfläche: 170 m²
  • Grundstücksgröße: 4.000 m²
  • Bauweise: Massivbauweise
  • Heizwärmebedarf: 56,7 kWh/m²a
  • Primärenergiebedarf: 56,1 kWh/m²a
  • Energiestandard: Niedrigenergiehaus
  • Fertigstellung: 05/2013

Das sagen die Architekten selbst zu ihrem Projekt:
"Die 'Box' soll in der dritten Dimension erlebbar sein - ebenerdig begehbar, aber mit viel Licht und Blick in den Himmel und ins Grüne."

Architektenkontakt:
Gatermann + Schossig Architekten
Architekten Generalplaner
Bauplanungsgesellschaft mbH&Co.KG
Richartzstrasse 10
50667 Köln

info@gatermann-schossig.de
www.gatermann-schossig.de

Die Fotos stammen von:
GATERMANN + SCHOSSIG / Foto Jens Willebrand



Weitere Informationen und Pläne zum Objekt auf der Website
"Die besten Einfamilienhäuser":


https://www.die-besten-einfamilienhaeuser.de/bungalow-im-gruenen/







VPB kooperiert mit neuem Online-Portal "Die besten Einfamilienhäuser"

Häuser sind keine Wegwerfartikel, im Gegenteil: Sie stehen viele Jahrzehnte und verschönen im Idealfall ihre Umgebung. In dieser Zeit bieten sie ihren Bauherren Schutz und Heimat. Und wenn sie architektonisch gut gestaltet sind, dann erfreuen sie neben Passanten eines Tages vielleicht sogar die Generation der zukünftigen Denkmalpfleger. ...

zurück zur Übersichtsseite





VPB
© VPB 2017, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung Diese Seite drucken Bauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.