Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

Musikerhaus am Starnberger See


Musikerhaus am Starnberger See durch Architekt Goetz Castorph

Diesem Haus sieht jeder schon von außen an: Das ist etwas Besonderes. Es ist das Haus einer Musikerfamilie am Starnberger See, entworfen vom Münchner Architekturbüro Goetz Castorph. Die Architektur des Hauses wirkt zeitlos neben der Nachbarschaft aus Bauernhäusern, Scheunen und frei stehenden Wohngebäuden. Sie orientiert sich nicht an den landestypischen Nachbarn, sondern erinnert an die Holzhäuser in Skandinavien oder an der amerikanischen Ostküste. Diese überregionale Form entspricht der internationalen Sprache der Musik und passt damit bestens zu den Bewohnern. Dazu gehört auch die Reduzierung auf einen einzigen Fenstertyp, der in stehenden Formaten wie eine Tonfolge rhythmisch über die Fassaden verteilt ist. Die strenge Hausform wird durch zwei Rücksprünge unterbrochen, die den Eingang im Norden und den Freisitz nach Süden schützen.

Musikerhaus am Starnberger See durch Architekt Goetz Castorph

Das Haus lässt schon durch seine besondere Kubatur eine eigenwillige Nutzung erwarten. Wer es betritt, der wird nicht enttäuscht: Das Wohnkonzept der Musikerfamilie ist langfristig angelegt: organisatorisch, energetisch, konstruktiv und formal. Das Musikzimmer ist über sieben Meter hoch und so gut gedämmt, dass man auch nachts üben kann, ohne die anderen zu stören. Die Kinder haben im Obergeschoss ihre eigenen Zimmer, die aber über die Schlafempore miteinander verbunden sind.

Das Wohnhaus steht als Holzrahmenbau auf einem massiven Keller, der Musikraum auf der nicht unterkellerten Doppelgarage. Die Außenwände sind 24 Zentimeter dick mit Holzfasern isoliert, selbst die hochwärmegedämmten Holzrollläden tragen zum Energiekonzept bei: als attraktiver Sonnenschutz beziehungsweise zum Abschluss der dreifach verglasten Holzfenster. Die Öffnungen entsprechen den Himmelsrichtungen.

Musikerhaus am Starnberger See durch Architekt Goetz Castorph

Die Wärme wird über Erdsonden gewonnen, sie versorgen eine Sole-Wasser-Wärmepumpe. Außerdem gibt es eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Luftbefeuchtung. Die Entscheidung, ein Haus aus Holz zu bauen, entsprach der Absicht, für eine Musikerfamilie eine schützende, wärmende Hülle herzustellen, quasi ein bewohnbares Instrument.

Hier die Gebäudedaten:
  • Grundstücksgröße: 1.490 m²
  • Wohnfläche: 245 m²
  • Zusätzliche Nutzfläche: 134 m²
  • Bauweise: Holzrahmenbau
  • Fertigstellung: 09/2012
Das sagen die Architekten selbst zum Projekt:
"Ein ganz heutiges Haus mit einem sehr alten und weltweit verzweigten Stammbaum. Unsere Idee einer Genrearchitektur: in der verfeinerten Darstellung des Alltäglichen das Besondere finden."

Architektenkontakt:
Goetz Castorph
Architekten und Stadtplaner GmbH
Goetheplatz 1
80337 München
mail@goetzcastorph.de
www.goetzcastorph.de

Die Fotos stammen von:
Michael Heinrich, München


Weitere Informationen und Pläne zum Objekt auf der Website
"Die besten Einfamilienhäuser":


http://www.die-besten-einfamilienhaeuser.de/ein-musikerhaus-am-see/







VPB kooperiert mit neuem Online-Portal "Die besten Einfamilienhäuser"

Häuser sind keine Wegwerfartikel, im Gegenteil: Sie stehen viele Jahrzehnte und verschönen im Idealfall ihre Umgebung. In dieser Zeit bieten sie ihren Bauherren Schutz und Heimat. Und wenn sie architektonisch gut gestaltet sind, dann erfreuen sie neben Passanten eines Tages vielleicht sogar die Generation der zukünftigen Denkmalpfleger. ...

zurück zur Übersichtsseite





VPB
© VPB 2017, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung Diese Seite drucken Bauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.