Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

Scheunenumbau in Eilsleben


Scheunenumbau durch Rösler Architekten

Aus alt mach neu! Der Umbau historischer Scheunen zu Wohnhäusern hat Tradition. Dieses Scheunengebäude in Eilsleben stand erst einmal einige Jahre leer, nachdem es die Bauherren erworben hatten. Zunächst wollte sie es als Ferienhaus ausbauen, sich aber die Möglichkeit offen halten, später dauerhaft dort einzuziehen.

Einer der Grundgedanken des architektonischen Konzepts war es, die vorhandenen Fassadenöffnungen zu erhalten. Weil es früher nur Klappläden ohne verglaste Flügel gab, verzichteten Planer und Bauherren auf eine Fensterteilung oder gar nostalgische Sprossen. Die hätten ohnehin nur den Lichteinfall behindert und die Aussicht gestört!

Scheunenumbau durch Rösler Architekten

Tatsächlich gelang es, durch minimale Eingriffe den Charakter des landwirtschaftlichen Gebäudes in seiner Umgebung zu erhalten. Äußerlich wirkt das Haus rau und nicht besonders attraktiv. Erst wenn die Bewohner anwesend sind und die hölzernen Läden und Tore offen stehen, wird aus der schlichten Scheune ein attraktives Wohnhaus.

Reizvoller Blickfang im Erdgeschoss ist die sogenannte Kappendecken, an der sich der Architekt bei der Raumaufteilung orientierte. Sämtliche Wände und Öffnungen, wie etwa die neue Treppe, richten sich nach der Ordnung der quer zum Gebäude verlaufenden Stahlträger.

Auf der Gartenebene liegen die großzügige Wohnküche, der Essbereich mit Kamin und den zu beiden Seiten über Fenstertore angeschlossenen Terrassen. Im privateren Obergeschoss gibt es ein großes Elternzimmer und ein Bad, dazwischen einen ruhigeren Wohnraum, der auch zum Lesen oder Arbeiten einlädt. Unter der Dachschräge schließlich finden die Kinder an beiden Giebelseiten eine Galerie, die sie über eine Leitertreppe entern können.

Scheunenumbau durch Rösler Architekten

Soweit es möglich war, entschieden sich die Bauherren für nachhaltige Baumaterialien. Dazu zählen der durchgängige Lehmputz an den Innenwänden, die Innendämmung mit Weichfaserplatten und die Flachsdämmung zwischen den Dachsparren. Zur ressourcenschonenden Energieversorgung tragen Solarkollektoren und Photovoltaikpaneele bei. Eine Gastherme erwärmt die Fußbodenheizung unter dem weiß lasierten Eichendielenboden.

Mit ausschlaggebend für die Entscheidung, eine alte Scheune umzubauen, war die handwerkliche Begabung der Familie. Die Eigenleistungen wurden bei der Planung bereits berücksichtigt. Zwar mussten die Bauherren dadurch eine längere Bauzeit in Kauf nehmen, doch die Perfektion, die nur durch Eigenleistung möglich, entschädigten die Bauherren für die Wartezeit.

Scheunenumbau durch Rösler Architekten

Hier die Gebäudedaten:
  • Standort: Druxberge
  • Anzahl der Bewohner: 4
  • Wohnfläche: 212 m²
  • Grundstücksgröße: 840 m²
  • Zusätzliche Nutzfläche: 12 m²
  • Bauweise: Massivbauweise
  • Baukosten gesamt: 168.000 Euro
  • Baukosten je m² Wohn- und Nutzfläche: 750 Euro
  • Primärenergiebedarf: 83 kWh/m²a
  • Fertigstellung: 03/2011
Architekt Jan Rösler meint zu seinem Entwurf:
"Bei Abwesenheit der Bewohner erhält das Haus seinen ursprünglichen Charakter als Stallgebäude zurück."

Architektenkontakt:
Rösler Architekten
Jan Sebastian Rösler-Bzik
Zossener Straße 50
10961 Berlin
T: +49 (0) 30 695 82 555
F: +49 (0) 30 695 82 665
mail@janroesler.de
www.janroesler.de

Die Fotos stammen von:
Simon Menges, Berlin


Weitere Informationen und Pläne zum Objekt auf der Website
"Die besten Einfamilienhäuser":


http://www.die-besten-einfamilienhaeuser.de/scheunenumbau-in-eilsleben/







VPB kooperiert mit neuem Online-Portal "Die besten Einfamilienhäuser"

Häuser sind keine Wegwerfartikel, im Gegenteil: Sie stehen viele Jahrzehnte und verschönen im Idealfall ihre Umgebung. In dieser Zeit bieten sie ihren Bauherren Schutz und Heimat. Und wenn sie architektonisch gut gestaltet sind, dann erfreuen sie neben Passanten eines Tages vielleicht sogar die Generation der zukünftigen Denkmalpfleger. ...

zurück zur Übersichtsseite





VPB
© VPB 2017, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung Diese Seite drucken Bauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.