Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Pressemitteilung vom 12. Januar 2018

VPB zum GroKo-Sondierungspapier: Die eigene Hauswand muss feste Säule der Rentenpolitik werden


Mieter in Deutschland dürfen auf Wohneigentum hoffen

Das Wohneigentum in Deutschland steht im GroKo-Sondierungspapier. Zu der heute bekanntgewordenen Einigung von CDU, CSU und SPD erklärt die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Privater Bauherren (VPB), Corinna Merzyn:
"Das Wohneigentum zu fördern, ist der richtige Weg – gerade auch mit Blick auf die Altersvorsorge der Menschen. Die GroKo muss in den Koalitionsverhandlungen den Mut und die Kraft für ein neues Rentenmodell der »Altersvorsorge durch die eigenen vier Wände« aufbringen. Davon sollten gerade auch die geburtenstarken Jahrgänge noch profitieren.

Notwendig sind hier u.a. Freibeträge bei der Grunderwerbsteuer. Dass die GroKo dieses Thema jetzt anpackt, ist wichtig. Ebenso ein spezielles KfW-Kreditprogramm, das Langzeitkredite mit fester Zinsbindung bis zur vollständigen Abzahlung garantiert.

Mit diesen Forderungen steht der Verband Privater Bauherren (VPB) im Schulterschluss mit fünf weiteren Spitzenverbänden, die sich im Verbändebündnis Wohneigentum zusammengeschlossen haben.

Ziel einer neuen Großen Koalition muss es sein, die Eigentumsquote bis 2021 von derzeit knapp 45 auf dann mindestens 50 Prozent zu erhöhen. Das ist gerade auch mit Blick auf die Altersvorsorge wichtig. Denn bei einer Rente, die auf mehreren Säulen steht, sollte eine davon die eigene Hauswand sein – und damit das mietfreie Wohnen im Alter.

Beim Wohneigentum hat die Bundesregierung eine Mammutaufgabe vor sich. Aber CDU/CSU und SPD haben heute gezeigt, dass sie bereit sind, erste und entscheidende Schritte zu gehen. Darauf baut Deutschland."


Weitere Informationen beim Verband Privater Bauherren e.V., Bundesbüro, Chausseestraße 8, 10115 Berlin, Telefon 030-2789010, Fax: 030-27890111,
E-Mail: info@vpb.de, Internet: www.vpb.de.


Pressekontakt: PPR, Am Stützelbaum 7, 64342 Seeheim-Jugenheim, Telefon 06257 507990, Fax: 06257 507994, E-Mail: presse@vpb.de


Download mit rechter Maustaste




© VPB 2018, Berlin zur Homepage Diese Seite drucken Bauberater

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Dieser Pressetext ist ausschließlich für die Verwendung durch die Medien bestimmt. Sonstige Nutzungen bedürfen ausdrücklich der vorherigen schriftlichen Genehmigung durch den VPB.

Der Verband privater Bauherren e.V. ist der älteste Verbraucherverband für Bauberatung und Bauherrenschutz in Deutschland. In unseren Regionalbüros finden Sie Baufachleute, die für unsere Mitglieder als Bauberater, Baubetreuer, Baugutachter, Bauexperte und Bausachverständiger fungieren. Neben der Baubegleitung gehört auch die Baubegutachtung, die Erstellung von Baugutachten und die Bauinspektion zu den Aufgaben unserer Bauexperten.

Unsere Themen:
Sanierung Thermografie Bauabnahme Schadstoffe Neubau
    Blower-Door-Test     Energieausweis Baukontrollen Bauschäden
            Pfusch am Bau   Schimmel  Energieberatung
  Baubetreuer Neubau Vertragsprüfung Altbau Baulücke Verbraucherschutz
    Baupraxis