Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Tipp der Woche vom 16. April 2018

Kehr- und Prüfergebnisse müssen gemeldet werden


Seit 1. Januar 2013 können Sie als Hausbesitzer freie Schornsteinfeger mit dem Kehren und Messen ihrer Heizungen, Kamine und Öfen beauftragen. Grundlage der Aufträge ist der sogenannte Feuerstättenbescheid, den der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger für sie ausgestellt hat. In diesem Bescheid, einem amtlichen Dokument, steht genau, wann welche Kehr-, Mess- und Prüfarbeiten an der Liegenschaft fällig sind. Es ist dann Ihre Sache als Hausbesitzer, die Aufträge zu erteilen – an einen freien Kaminkehrer oder auch den Bezirksschonsteinfeger. Wichtig ist eines, und da kommen Sie auch nicht drum herum: Die Ergebnisse der Arbeiten müssen Sie anschließend dem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger schriftlich nachweisen. Spätestens 14 Tage nach dem letztmöglichen Vornahmetag muss das entsprechende ausgefüllte Formblatt ihm zugehen. Vergessen oder unterlassen Sie das, steht Ärger ins Haus – eine Erhöhung der Versicherungsprämie gegen Brandrisiken ist da noch das kleinste Problem!


>> zurück zur Übersicht




VPB
© VPB 2017, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung Diese Seite drucken Bauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.