VPB

Newsletter

Ausgabe März 2017


Newsletter

Neues Bauvertragsrecht: Bundestag setzt VPB-Empfehlungen um

Ab 2018 endlich mehr Verbraucherschutz auf dem Bau! Was beim Auto- und Kühlschrankkauf längst Usus ist, das kommt nun auch Bauherren zugute. In seiner Nachtsitzung vom 9. auf den 10. März beschloss der Bundestag das neue Gesetz und setzt damit zahlreiche VPB-Forderungen um: Bauherren haben in Zukunft unter anderem das Recht auf eine Baubeschreibung, auf die Aushändigung der eigenen Pläne, auf die Nennung verbindlicher Fertigstellungstermine. Aber: sorglos wird Bauen deshalb immer noch nicht. Bauherren brauchen weiter unabhängige Beratung. Was sich im Detail ändert, das erläutert der VPB in seinen FAQs zum neuen Bauvertragsrecht.
 


 

Wohnungsmisere: Politik bevorzugt Mieter

Überall fehlen bezahlbare Mietwohnungen. Eine Möglichkeit, den Mangel zu beheben wäre die Förderung von Wohneigentum. Es ist nämlich längst erwiesen: Wer von der Mietwohnung ins Eigenheim zieht, der macht eine dringend benötigte Mietwohnung frei. Dazu müssten aber mehr Menschen ins eigene Heim wechseln. Das Gegenteil ist der Fall: Mit nur noch 45 Prozent hat die Bundesrepublik eine historisch niedrige Eigentumsquote, schreibt VPB-Hauptgeschäftsführerin Corinna Merzyn in ihrem aktuellen Blog. Schuld ist die Politik: Der Staat fördert seit Jahren einseitig Mieter. Das ist kurzsichtig, denn Immobilienbesitzer sind die verlässlichere, staatstragende Klientel!



 

Altbau: Frühjahrscheck erhält Substanz

Der Winter ist vorbei. Zeit, die Schäden am Haus und im Garten zu beheben. Dabei hilft der VPB-Ratgeber "Frühjahrscheck für Haus und Garten". Problematisch sind vor allem Sturmschäden. Schwere Winterstürme lockern Ortgangbretter, verschieben Ziegel und ebnen so Tau- und Regenwasser den Weg ins Hausinnere. Oft werden solche Schäden erst spät entdeckt, wenn die Dämmung bereits durchnässt ist und sich Schimmel breit macht.
 

 



  Newsletter

Bauherrenpreis: VPB würdigt außergewöhnliche Entwürfe

Spektakuläre Einfamilienhäuser standen im Mittelpunkt des HÄUSER-Awards 2017, der Anfang März vergeben wurde. Mit dabei wieder der VPB, der in diesem Jahr zum zwölften Mal seinen Bauherrenpreis an die Sieger des Awards verlieh. VPB-Präsident Thomas Penningh, Mitglied der Jury, freute sich über die ungewöhnlichen Entwürfe ganz besonders, denn "in diesem Jahr sind wieder alle drei ausgezeichneten Bauherren Privatleute und keine Architekten." Und genau für private Bauherren ist der VPB-Bauherrenpreis gedacht. Er soll Familien zu Planung und Bau individueller Häuser inspirieren.



 

Eigentumswohnung: Bauherren-Chat am 24. März

NewsletterSie möchten eine Eigentumswohnung kaufen? Neu oder gebraucht? Sie haben Fragen zum Bau- oder Kaufvertrag? Zum Immobilienwert, zu möglichen Sanierungsstaus? Zur Abnahme von Sonder- und Gemeinschaftseigentum? Zur laufenden Bau- und Qualitätskontrolle?

Wir helfen Ihnen weiter! Stellen Sie Ihre Fragen direkt unserem VPB-Berater Dipl.-Ing. Bernhard Riedl hier im Bauherren-Chat. Wir nehmen Ihre Fragen ab sofort entgegen, die Antworten unseres Experten veröffentlichen wir am Freitag, dem 24. März, zwischen 14 und 16 Uhr im Bauherren-Chat.
 

 

 

Neue Website: Alles rund um die Eigentumswohnung

Sie möchten eine Eigentumswohnung kaufen? Einen Altbau oder Neubau? Eine barrierearme oder familienfreundliche Einstiegswohnung? Oder Sie sind Mitglied einer Eigentümergemeinschaft und Ihre Anlage muss dringend saniert werden? Gleich, welche Fragen Sie haben, ob Sie Einzeleigentümer sind oder eine Gemeinschaft, der VPB berät Sie. Zum Einstieg haben wir alles Wissenswerte rund um die ETW auf der neuen Website www.die-eigentumswohnung.de für Sie zusammengestellt.




 

Beratung: Besuchen Sie den VPB auf Messen

Im März nehmen VPB-Berater an verschiedenen Messen teil. Besuchen Sie den VPB-Stand vor Ort, vom 17. bis 19. März auf der Messe "haus & energie" in Minden, am 18. und 19. auf der Stuttgarter Immobilienmesse 2017 und vom 24. bis 26. auf der Messe "Bauen, Wohnen, Energie" in Jena.

 

 

Telefonaktion: Energiefresser im Haus

NewsletterVPB-Berater sind gefragte Experten, unter anderem auch bei Telefonaktionen großer deutscher Regionalzeitungen.

Gerhard Schoberth vom VPB-Büro Alpenvorland übernimmt am 12. April die Telefonaktion beim Münchner Merkur zum Thema "Energiefresser im Haus".

Wir teasern die Telefonaktionen immer im Vorfeld auf unserer Facebookseite an. Schauen Sie doch mal vorbei.




 

Gartentipp: Aufessen statt vergiften!

Mit dem Giersch ist nicht zu spaßen. Er treibt Generationen von Gärtnern in den Wahnsinn und ist praktisch unverwüstlich. Machen Sie doch aus der Not eine Tugend: Statt ihn zu vergiften, essen Sie ihn doch einfach auf! Früher wurde Giersch als Wildgemüse und Heilkraut kultiviert. Er enthält Vitamin C, dazu Provitamin A, Proteine, ätherische Öle sowie verschiedene Mineralstoffe. Geschmacklich ähnelt er Sellerie und wird zubereitet wie Spinat oder als Pesto. Auch Suppen lassen sich mit Giersch veredeln. Erntezeit ist ab Ende März. Essbar sind Blätter und zarte, junge Stiele.

 

 

Expertentipp: Wenn Pläne fehlen, brauchen Bauherren ein Aufmaß

Wer einen Altbau kauft, der bekommt dazu nicht immer die Originalpläne mitgeliefert. Grade bei sehr alten Häusern und Baudenkmälern sind Bauunterlagen rar. Maßstabsgerechte Pläne sind aber unentbehrlich, um Sanierungen und Umbauten planen und die Arbeiten ausschreiben zu können. Eine moderne Alternative zum Aufmaß ist der Laserscan. Das Verfahren ist noch recht teuer, und wichtige Details, wie der Verlauf alter Leitungen in den Wänden, werden damit nicht dokumentiert. Hausbesitzer sollten deshalb mehrere Angebote einholen, auch für klassische Aufmaße. Interessant für die Beurteilung sind dann nicht nur der Preis, sondern auch die Nebenkosten, wie die Anfahrt der Experten, und die Art der Darstellung: Bekommen die Auftraggeber Pläne ausgehändigt oder haben sie nur Zugriff auf virtuelle Scans im Netz, zu denen der Zugang zeitlich begrenzt ist? Fragen Sie Ihren VPB-Berater; er kennt die Experten und weiß, was Sie brauchen.



 



  Newsletter 

Gute Architektur: Volksvilla in Hamburg

Jeder Ort hat seine typische Architektur. Gute Architekten greifen diese Strukturen auf und interpretieren sie neu. So entstand auch dieses Klinkerhaus in Hamburg-Volksdorf, das wir in unserer Rubrik "Gute Architektur" präsentieren. Hinter der streng gegliederten Fassade der "Volksvilla" aus Klinker und Glas ist das Einfamilienhaus als Split-Level organisiert. Mit jeder Etage nach oben werden die Räume privater.




 

VPB-Mitglieder haben viele Vorteile ...

Zum Beispiel unterstützt der VPB seine Mitglieder bei der Einholung erster Einschätzungen bei Baurechtstreitigkeiten durch Netzwerkanwälte mit dem Einstiegspaket Rechtsberatung.





 

Follow us!

Täglich neue Tipps rund ums Bauen, Kaufen, Modernisieren auf Facebook und Twitter. Folgen Sie uns doch ...

facebook Twitter YouTube


Weitere Infos und tagesaktuelle Berichte vom VPB gibt es auch als rss-Feed
http://www.vpb.de/vpb-rss-feed.html




 

Bei allen angesprochenen Themen können wir Sie kompetent unterstützen — für Informationsmaterial über die Arbeit des VPB einfach Ihre Adresse und Telefonnummer an info@vpb.de schicken!

Verband Privater Bauherren e.V.
-Bundesbüro -
Chausseestraße 8
10115 Berlin
Tel: 030 - 2789010
Fax: 030 - 27890111
www.vpb.de

Der Verband Privater Bauherren ist eine unabhängige, bundesweit tätige Schutzgemeinschaft. Bauherrenberater in den Regionalbüros beraten und betreuen Mitglieder in allen technischen Fragen des Grunderwerbs, des Kaufs von Alt- und Neubauten und des Bauens allgemein. Der VPB wurde 1976 in Hamburg gegründet und ist heute in allen großen Städten der Bundesrepublik vertreten. Zu den klassischen Leistungen der VPB-Baufachleute gehören unter anderem baufachliche Beratungen beim Abschluss des Kaufvertrages, bei der Mängelerkennung und -beseitigung, ferner die Kontrolle des gesamten Bauverlaufs, aller Termine und aller Abrechnungen. Die Experten des VPB arbeiten firmen- und produktneutral und sind keinen Interessengruppen verpflichtet.