Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Pressemitteilung vom 17. August 2021

VPB: Bei der Auswahl des Baugrundstücks Extremwetterlagen mitkalkulieren


BERLIN. Der Klimawandel ist nicht aufzuhalten und wird auch für private Bauherren und Eigentümer konkret. Die Überflutungen an Ahr und Erft im Juli haben sehr deutlich gemacht, mit welchen Extremwettereignissen zu rechnen ist. Viele Bürgerinnen und Bürger in den Überflutungsgebieten müssen große Schäden oder gar den kompletten Verlust ihres gesamten Hauses samt Hausstand zu verkraften. Vor diesem Hintergrund weist der Verband Privater Bauherren (VPB) darauf hin, wie bedeutend die Wahl des Baugrundstücks ist. "So reizvoll Grundstücke am Wasser auch sind – die Gefahren eines Ufergrundstücks oder in der Nähe von Bächen und Flüssen sollte man bei der Wahl des Baugrunds unbedingt vor Augen haben. Neben der topographischen Lage sollten angehende Bauherren auch viele weitere ortsspezifische Faktoren gemeinsam mit Experten bewerten", so VPB-Hauptgeschäftsführerin Corinna Merzyn. Auch beim Kauf von Bestandsimmobilien sollte man dies beachten. Überschwemmungsgebiete seien in den Flächennutzungsplänen zwar festgehalten und das Bauen dort grundsätzlich nicht möglich. Viele Bauten seien aber mit wasserschutzrechtlichen Ausnahmegenehmigungen gestattet worden. Auch Grundstücke in Hanglagen sind eingehend zu betrachten: Schnell wird die Straße bei Starkregen zum reißenden Bach, in Tieflagen sammelt sich das Wasser, an Hängen stürzen die Fluten hinab. Übliche Fließrichtungen drehen sich, aus den Kanaldeckeln quillt das Wasser und durch die Kellerfenster stürzt es ins Haus – Hochwasserereignisse, die unabhängig von der Nähe zu Bächen und Flüssen an Hanglagen möglich sind. Aber auch Gefahren durch Starkwind oder Dürreperioden sollten frühzeitig bedacht und mit Expertenwissen beurteilt werden. Unabhängige Bausachverständige im VPB beraten zu Alternativen und Schutzmaßnahmen und bieten eine eingehende Analyse an.


Weitere Informationen beim Verband Privater Bauherren e.V., Bundesbüro, Chausseestraße 8, 10115 Berlin, Telefon: 030-2789010, Fax: 030-27890111, E-Mail: info@vpb.de, Internet: www.vpb.de.

Pressekontakt: Tel: 0 30 / 27 89 01 22, E-Mail: presse@vpb.de


Download mit rechter Maustaste





© VPB 2021, Berlin zur Homepage Diese Seite drucken Bauberater

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Dieser Pressetext ist ausschließlich für die Verwendung durch die Medien bestimmt. Sonstige Nutzungen bedürfen ausdrücklich der vorherigen schriftlichen Genehmigung durch den VPB.

Der Verband privater Bauherren e.V. ist der älteste Verbraucherverband für Bauberatung und Bauherrenschutz in Deutschland. In unseren Regionalbüros finden Sie Baufachleute, die für unsere Mitglieder als Bauberater, Baubetreuer, Baugutachter, Bauexperte und Bausachverständiger fungieren. Neben der Baubegleitung gehört auch die Baubegutachtung, die Erstellung von Baugutachten und die Bauinspektion zu den Aufgaben unserer Bauexperten.

Unsere Themen:
Sanierung Thermografie Bauabnahme Schadstoffe Neubau
    Blower-Door-Test     Energieausweis Baukontrollen Bauschäden
            Pfusch am Bau   Schimmel  Energieberatung
  Baubetreuer Neubau Vertragsprüfung Altbau Baulücke Verbraucherschutz
    Baupraxis