Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

Bauherrenwettbewerbe


Durch unsere Kompetenz und langjährige Erfahrung in der Beratung von Bauherren, sind Vertreter unseres Verbandes auch immer wieder in der Jury von Bauherrenwettbewerben.

Hier eine Liste aktueller Wettbewerbe:


Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung sucht

"Neue Häuser 2020"

Zum zehnten Mal rufen die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (F.A.S.) und FAZ.NET private Bauherren auf, ihre Häuser vorzustellen. Gesucht werden Wohnhäuser, die durch architektonische Qualität, ein stimmiges Konzept und Energieeffizienz überzeugen.

Wo sind Deutschlands neue Häuser? Wie bauen die Menschen in diesem Land, wenn sie nicht auf das Angebot der Bauträger und Fertighausunternehmen zurückgreifen? Gesucht sind persönliche Baugeschichten von Bauherren, die ihre Immobilie selbst bewohnen und vielleicht mit einem Baustoff experimentiert oder besonders klimafreundlich gebaut haben.

Berücksichtigt werden ausschließlich Wohnhäuser in Deutschland, die Architekten im Auftrag privater Bauherren geplant haben. Zudem darf das Gebäude nicht älter als zwei Jahre sein oder dessen Sanierung nicht länger zurückliegen. Außergewöhnliche, maßgeschneiderte Objekte sind ebenso gefragt wie solche, deren Grundrisse bereits Lösungen für zukünftige Wohnwünsche bereithalten. Vorgestellt werden die zehn überzeugendsten Häuser und Baufamilien.

Weiterführende Informationen unter www.faz.net/haeuser
Einsendeschluss ist der 28. Juli 2020

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an haeuser@faz.de oder an:
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Stichwort "Neue Häuser"
Redaktion Wohnen
Hellerhofstraße 2–4
60327 Frankfurt am Main

Wichtiger Hinweis:
Die eingereichten Materialien (Beschreibung, Fotos) dienen ausschließlich zur Auswahl. Die veröffentlichten Beiträge illustriert die F.A.S. grundsätzlich mit Fotos, die eigene Fotografen von Haus und Bewohnern aufnehmen. Da jeder einzelne Beitrag im Vorfeld mit viel Aufwand verbunden ist, sollte auf die Richtigkeit der Angaben geachtet und kein geschöntes Bildmaterial eingereicht werden. Sollte ein ausgewähltes Haus beim Besuch vor Ort nicht den in der Bewerbung geweckten Erwartungen entsprechen, behält sich die F.A.S. vor, von einer Veröffentlichung abzusehen.



Gärten des Jahres 2021

Gesucht: Die besten von Profis gestalteten Privatgärten im deutschsprachigen Raum

KfW Award Bis zum 12. Juli 2020 werden gesucht – die Gärten des Jahres. Zum fünften Mal wird der Wettbewerb „Gärten des Jahres“ ausgeschrieben. Gesucht werden die 50 besten von Landschaftsarchitekten / Garten- und Landschaftsbauern gestalteten Privatgärten im deutschsprachigen Raum. Auslober sind der Callwey Verlag und die Zeitschrift Garten + Landschaft gemeinsam mit ihren Partnern bdla Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, BGL Bundesverband Garten-, Landschafts-und Sportplatzbau, DGGL Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur, ÖGLA - Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur, BSLA - Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen, GALABAU Garten- und Landschaftsbauverband Österreich, Jardin Suisse – GaLaBau-Verband der Schweiz, Mein schöner Garten, Gartenpraxis und Schloss Dyck.

Der 1. Preis ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert, weitere Büros bekommen eine Auszeichnung. Die Zeitschriften Garten + Landschaft, Mein schöner Garten, Gartenpraxis, zoll+, BSLA-Journal, G’plus und das GaLaBau Journal stellen die Siegerprojekte vor. Die 50 besten Gärten werden außerdem in einem umfangreichen Bildband im Callwey Verlag veröffentlicht und in einer Ausstellung präsentiert. Es können mehrere Projekte eingereicht werden. Die Einreichgebühr pro Projekt beträgt 190,- Euro. Die Preisverleihung findet am 18. Februar 2021 auf Schloss Dyck statt. Die eingereichten Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury beurteilt. Stichtag für die Teilnahme ist der 12. Juli 2020. Weitere Informationen und Anmeldung unter https://award.gaerten-des-jahres.com



HÄUSER-AWARD 2021

Gesucht: Die besten nachhaltigen Häuser

HÄUSER-AWARD 2019 Bereits zum 20. Mal wird der HÄUSER-Award ausgelobt. Gesucht werden diesmal die besten nachhaltigen Häuser. Klimawandel und knapper werdende Ressourcen stellen auch das Planen und Bauen vor ganz neue Herausforderungen. Der HÄUSER-AWARD 2021 widmet sich deshalb dem Thema Nachhaltigkeit: Wie gehen Architekten mit diesen Veränderungen um, welche klugen Ideen und kreativen Konzepte gibt es? Gesucht werden intelligent geplante, gestalterisch anspruchsvolle Häuser, die ebenso zeitgemäß wie zukunftsfähig sind. Dabei können unterschiedlichste Aspekte Berücksichtigung finden: der schonende Umgang mit Grund und Boden, ein effizientes Energiekonzept, eine umweltfreundliche Materialwahl oder die Verwendung neuer Technologien, Konstruktionsmethoden und innovativer Baustoffe. Bei allen Einreichungen sollten die nachhaltigen Aspekte aus der Projektbeschreibung eindeutig hervorgehen und anhand der Pläne und Fotos nachvollziehbar sein. Teilnahmeberechtigt sind Architekten aus ganz Europa.

Die HÄUSER-Redaktion verleiht den jährlich ausgeschriebenen Architekturpreis gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA), dem Verband Privater Bauherren e.V. (VPB), JUNG und Parkett Dietrich. Zur unabhängigen Jury, die die Wettbewerbsbeiträge beurteilt, gehören Laura Jahnke, Architektin, Hamburg, Susanne Wartzeck, Präsidentin Bund Deutscher Architekten (BDA), Thomas Penningh, Präsident Verband Privater Bauherren (VPB), Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur und Anne Zuber, Chefredakteurin HÄUSER

Ausgelobt wird ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro. Zusätzlich zahlt der VPB jedem Bauherrn eines preisgekrönten Hauses eine Prämie von 1.000 Euro - sofern die Bauherren nicht gleichzeitig die Architekten des Hauses sind.

Einsendeschluss ist Montag, der 4. Mai 2020. Es gilt das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Informationen und Wettbewerbsunterlagen finden Sie hier:
https://www.schoener-wohnen.de/../haeuser-award/



Häuser des Jahres 2020

Gesucht: die 50 besten Einfamilienhäuser 2020

Häuser des Jahres 2020 Seit zehn Jahren verleiht der Verlag Callwey jährlich den Award „Häuser des Jahres“ gemeinsam mit Partnern. Eine hochkarätige Jury wählt dabei aus rund 200 Einsendungen die 50 besten Einfamilienhäuser aus. Dabei berücksichtigt werden Massivhäuser, Holzhäuser, Villen und kostengünstige Bauten, kleine Häuser und energieeffiziente Lösungen. Das begleitende Jahrbuch ist zur Informationsquelle für alle geworden, die sich über aktuelle Hausbau-Trends informieren und inspirieren lassen möchten.

Teilnahmeberechtigt sind Architekten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol, die Urheber der eingereichten Projekte sind. Die Einfamilienhäuser sollen nach dem 1. Januar 2017 fertig gestellt und noch nicht in einer Buchpublikation veröffentlicht worden sein. Es können alle Bauaufgaben und Typologien im Bereich Einfamilienhaus eingereicht werden, ob Holz-, Beton- oder Ziegelbauweise, kleine Häuser, großzügige Villen, Low-Budget-Projekte, energieeffiziente Häuser, Sanierungen und Umbauten, auch Zweitwohnsitze oder Generationenwohnen unter einem Dach.

Der 1. Preis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert, weitere Büros bekommen eine Auszeichnung. Die Architekturzeitschrift Baumeister stellt das Siegerprojekt ausführlich vor. Callwey veröffentlicht die 50 besten Einfamilienhäuser in der hochwertigen Publikation „Häuser des Jahres 2020“ und auf die-besten-einfamilienhaeuser.de. Der 1. Preis und die Auszeichnungen werden auf der Preisverleihung am 30.9.2020 in Frankfurt feierlich bekannt gegeben – Save the date! Die ausgewählten Projekte werden außerdem in einer mehrwöchigen Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum präsentiert.

Die Auslobung zum Award Häuser des Jahres 2020 läuft ab sofort. Einsendeschluss ist der 07. Februar 2020. Alle Infos unter:
https://www.die-besten-einfamilienhaeuser.de/haeuser-des-jahres-2020-gesucht/



KfW Award Bauen 2020

Kategorien "Neubau" und "Modernisieren im Bestand"

KfW Award Achtung: Bewerbungen bis 05. Februar 2020!

Bis zum 5. Februar 2020 (Poststempel) können sich alle privaten Bauherren oder Baugemeinschaften für den KfW Award Bauen 2020 bewerben, die in den vergangenen fünf Jahren ein Neubau-Projekt umgesetzt oder ein bestehendes Gebäude erweitert, umgewidmet, modernisiert oder belebt haben.

Bewertet und prämiert werden die eingereichten Projekte in ihrer Gesamtheit. Entscheidend ist die richtige Balance aus gelungener Architektur und Erscheinungsbild, Kosten- und Energieeffizienz, guter Integration in das bauliche Umfeld, zukunftsorientierter und nachhaltiger Bauweise, optimaler Raum- und Flächennutzung sowie auch individueller Wohnlichkeit.

Der KfW Award Bauen ist mit insgesamt 35.000 EUR dotiert. In den Kategorien „Neubau“ und „Modernisieren im Bestand“ erhalten die Gewinner insgesamt 30.000 EUR. Der erste Preis in den beiden Kategorien ist jeweils mit 7.000 EUR dotiert, der zweite Preisträger mit jeweils 5.000 EUR und die Gewinner des dritten Preises erhalten jeweils 3.000 EUR. Darüber hinaus hat die Jury unter dem Vorsitz von Architekt Professor Hans Kollhoff die Möglichkeit, einen mit 5.000 EUR dotierten Sonderpreis zu vergeben.

Unterlagen und weitere Informationen gibt es hier:
www.kfw-awards.de/bauen#/../teilnahmebedingungen



HÄUSER-AWARD 2020

Die besten kleinen Häuser

HÄUSER Award 2020 Zum 19. Mal schreibt das Magazin "HÄUSER" den "HÄUSER-AWARD" aus. Teilnehmen können Bauherren aus ganz Europa. In diesem Jahr sucht die Jury, der auch wieder VPB-Präsident Thomas Penningh angehört, "die besten kleinen Häuser". Die Häuser-Redaktion vergibt den jährlich ausgeschriebenen Architekturpreis gemeinsam mit unter anderem dem Bund Deutscher Architekten (BDA) und dem Verband Privater Bauherren (VPB). Ausgelobt wird ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro.

Große Architektur hängt nicht von der Wohnfläche ab. Beim HÄUSER-AWARD 2020 wurden die besten Planungen unter 150 Quadratmetern gesucht. Parallel dazu vergibt der Verband Privater Bauherren (VPB) seinen alljährlichen Bauherrenpreis.

Hier finden Sie die Gewinner des HÄUSER-AWARD 2020



KfW Award Bauen 2019

Kategorien "Neubau" und "Modernisieren im Bestand"

KfW Award Die Bewerbungsphase für den KfW Award Bauen 2019 läuft. Bis zum 20. Februar 2019 können sich private Bauherren oder Baugemeinschaften bewerben, die in den vergangenen fünf Jahren ein Neubau-Projekt umgesetzt oder ein bestehendes Gebäude erweitert, umgewidmet, modernisiert oder belebt haben. Bewertet und prämiert werden bei den eingereichten Projekten die richtige Balance aus gelungener Architektur und Erscheinungsbild, Kosten- und Energieeffizienz, guter Integration in das bauliche Umfeld, zukunftsorientierter und nachhaltiger Bauweise, optimaler Raum- und Flächennutzung sowie auch individueller Wohnlichkeit.

Der KfW Award Bauen ist mit insgesamt 35.000 EUR dotiert. In den Kategorien „Neubau“ und „Modernisieren im Bestand“ erhalten die Gewinner insgesamt 30.000 EUR. Der erste Preis in den beiden Kategorien ist jeweils mit

7.000 EUR dotiert, der zweite Preisträger mit jeweils 5.000 EUR und die Gewinner des dritten Preises erhalten jeweils 3.000 EUR. Darüber hinaus hat die Jury unter dem Vorsitz von Architekt Professor Hans Kollhoff die Möglichkeit, einen mit 5.000 EUR dotierten Sonderpreis zu vergeben. Die Prämierung findet mit einer feierlichen Preisverleihung am 23. Mai 2019 in der KfW-Niederlassung in Berlin statt.

Informationen und Bewerbungsunterlagen finden Sie unter www.kfw.de/award-bewerbung



HÄUSER-AWARD 2019

Gesucht werden Einfamilienhäuser mit optimalem Grundriss

HÄUSER-AWARD 2019 "In der Tradition der Moderne" – unter diesem Motto sucht HÄUSER, das High-Class-Magazin für Architektur, Design und anspruchsvolles Wohnen, für den HÄUSER-AWARD 2019 ab sofort die besten privaten Wohnbauten. 100 Jahre nach Gründung des Bauhauses hält seine epochale Wirkung auf alle Bereiche der Gestaltung an. In der Architektur steht das Bauhaus für Innovationen, den Einsatz neuer Materialien und Bauweisen, das Prinzip Effizienz in Grundriss und Gebäudetechnik sowie für eine Ästhetik, die ihre Kraft aus der Reduktion bezieht und leichte Großzügigkeit vermittelt.

"Wir fragen uns, welche Häuser heute im Umfeld des Bauhauses entstehen würden? Wir suchen Häuser, die sich auf die Errungenschaften des Bauhauses beziehen, aber klar im 21. Jahrhundert verankert sind – die mehr sind als Kopien der Vergangenheit mit einem kubischen Erscheinungsbild und einer technisch-kühlen Anmutung", erklärt HÄUSER-Chefredakteurin Anne Zuber. "Wir prämieren architektonische Lösungen, die die Zukunft im Blick haben und die Tradition im Rückspiegel. Unter dem Gebot der Nachhaltigkeit sind neben Neubauten auch ausdrücklich Umbauten zugelassen."

Teilnahmeberechtigt sind Architekten aus ganz Europa. Der international renommierte Architekturwettbewerb HÄUSER-AWARD wird dieses Jahr bereits zum 18. Mal ausgerufen. Die HÄUSER-Redaktion verleiht den jährlich ausgeschriebenen Architekturpreis gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA), dem Verband Privater Bauherren e.V. (VPB) und JUNG. Ausgelobt wird ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro. Zusätzlich zahlt der VPB jedem Bauherrn eines preisgekrönten Hauses eine Prämie von 1.000 Euro. Diese entfällt, wenn der Bauherr zugleich der Architekt des Hauses ist. Auch 2019 verleiht HÄUSER in Kooperation mit Parkett Dietrich außerdem den Interior-Preis, der mit einem weiteren Preisgeld von 2.000 Euro dotiert ist. Mit der gleichen Dotierung wird darüber hinaus gemeinsam mit METTEN Stein+Design ein Sonderpreis für eine besonders gelungene, individuelle Gestaltung der Außenanlagen vergeben.

Einsendeschluss ist Montag, der 7. Mai 2018. Es gilt das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Ergebnisse des Wettbewerbs veröffentlicht HÄUSER voraussichtlich im März 2019. Die Gewinner werden außerdem im Rahmen einer Preisverleihung offiziell bekanntgegeben und geehrt. Zudem werden die besten Projekte in einem Buch vorgestellt, das zum gleichen Zeitpunkt in der Deutschen Verlags-Anstalt München erscheinen wird. Detaillierte Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen sowie die Teilnahmeformulare können im Internet unter www.haeuser-award.de abgerufen werden.



KfW Award Bauen 2018

Ästhetisch und effizient Wohnraum schaffen und modernisieren

KfW AwardDer KfW-Award 2018 steht unter dem Motto " Ästhetisch und effizient Wohnraum schaffen und modernisieren“. Bewerben können sich bis zum 1. März 2018 private Bauherren oder Baugemeinschaften, die in den vergangenen fünf Jahren ein Neubau-Projekt umgesetzt oder ein bestehendes Gebäude erweitert, umgewidmet, modernisiert oder belebt haben. Entscheidend für die Bewertung ist die richtige Balance aus gelungener Architektur und Erscheinungsbild, guter Integration in das bauliche Umfeld, Energie- und Kosteneffizienz, zukunftsorientierter und nachhaltige Bauweise, optimaler Raum- und Flächennutzung und auch individuelle Wohnlichkeit.

Der KfW Award Bauen ist mit insgesamt 35.000 Euro dotiert. In den Kategorien "Neubau" und "Bauen im Bestand" (anbauen, umbauen, modernisieren) erhalten die Gewinner insgesamt 30.000 Euro. Der erste Preis in den beiden Kategorien ist jeweils mit 7.000 Euro dotiert, der zweite Preisträger mit jeweils 5.000 Euro und die Gewinner des dritten Preises erhalten jeweils 3.000 Euro. Darüber hinaus hat die Jury die Möglichkeit, einen mit 5.000 Euro dotierten Sonderpreis zu vergeben. Die Preisverleihung findet am 24. Mai 2018 in Berlin statt.

Teilnahmeunterlagen ab sofort unter www.kfw.de/award-bewerbung



Häuser des Jahres 2018

Häuser des Jahres 2018 Der Callwey Verlag und das Deutsche Architekturmuseum schreiben den Wettbewerb "Häuser des Jahres" 2018 aus. Gesucht werden die besten Einfamilienhäuser im deutschsprachigen Raum. Teilnahmeberechtigt sind Architekten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol, die Urheber der eingereichten Projekte sind. Die Einfamilienhäuser sollen nach dem 1. Januar 2015 fertig gestellt und noch nicht in einer Buchpublikation veröffentlicht worden sein. Einsendeschluss ist der 9. Februar 2018.

Der erste Preis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert, weitere Büros bekommen eine Auszeichnung. Die 50 besten Häuser werden in dem Buch HÄUSER DES JAHRES 2018 veröffentlicht. Der 1. Preis und die Auszeichnungen werden im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt verliehen. Die Siegerprojekte werden außerdem in einer mehrwöchigen Ausstellung im DAM und an weiteren Orten dem interessierten Publikum präsentiert. Die Architekturzeitschrift Baumeister stellt die Siegerprojekte ausführlich vor. Die Preisvereihung und Ausstellungseröffnung finden am 5. Oktober 2018 statt.

Teilnahmeunterlagen ab sofort unter www.haeuser-des-jahres.com



KfW-Award 2017:

Ausbauen, Anbauen, Umbauen – effizient Wohnraum schaffen und modernisieren

KfW AwardDer Award 2017 steht unter dem Motto "Ausbauen, Anbauen, Umbauen – effizient Wohnraum schaffen und modernisieren" und richtet sich an alle privaten Bauherren, die in den vergangenen fünf Jahren ein Gebäude erweitert, umgewidmet, modernisiert oder belebt haben und dabei gleichzeitig Wohnraum geschaffen oder aufgewertet haben. Bewertet und prämiert werden die Projekte nach ihrer gelungenen Balance aus Architektur- und Erscheinungsbild, Energie- und Kosteneffizienz, ihrer optimalen Raum- und Flächennutzung sowie der individuellen Wohnlichkeit.

Zu gewinnen sind insgesamt 30.000 Euro. Die feierliche Prämierung der Preisträger findet am 22. Mai 2017 in der Hauptstadtrepräsentanz der Bertelsmann AG, Unter den Linden 1, 10117 Berlin statt.

Teilnahmebogen, Wettbewerbsunterlagen, Jury und weitere Informationen finden sie hier:
www.kfw.de/award-bewerbung

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 01. März 2017. Der KfW Award ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Die ersten fünf Gewinner erhalten zusammen 25.000 Euro und die weiteren fünf am besten bewerteten Projekte erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Die KfW Bankengruppe veranstaltet seit 2003 den Wettbewerb "Bauen und Wohnen". Ziel ist es , privaten Bauherren Impulse für nachhaltiges Bauen zu geben und zukunftsweisende Trends in Deutschland zu dokumentieren. Dabei stehen energieeffizientes Bauen und Sanieren sowie barrierearmes, komfortables Wohnen im Mittelpunkt.



Gärten des Jahres 2017

Der Callwey Verlag und seine Kooperationspartner loben zum dritten Mal den Wettbewerb GÄRTEN DES JAHRES aus. Gesucht werden die besten von Landschaftsarchitekten oder Garten- und Landschaftsbauern gestalteten Privatgärten im deutschsprachigen Raum. Der 1. Preis ist mit 5.000 Euro dotiert, weitere Büros bekommen eine Auszeichnung. Die Siegerprojekte werden ausführlich veröffentlicht, und die 50 besten Gärten außerdem in einem umfangreichen Bildband und in einer Ausstellung präsentiert. Einsendeschluss ist der 7. Juli 2017.

Weitere Informationen unter www.gaerten-des-jahres.com.



Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung sucht

Neue Häuser 2017

Die beliebte Serie "Neue Häuser" der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.) und der FAZ.NET Redaktion startet zum siebten Mal. Gesucht werden auch in diesem Jahr neue Wohnhäuser privater Bauherren, die durch architektonische Qualität und ein stimmiges Konzept überzeugen.
Wer sich traut, der baut – neu oder im Bestand, auf dem Land oder in der Stadt. Aber wie, wo und unter welchen Umständen? Erzählen Sie uns Ihre Baugeschichte, die Redaktionen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und von FAZ.NET wollen es auch in diesem Jahr wieder wissen.

Wie haben Bauherren und Architekten zusammengefunden, und zu welcher individuellen Lösung sind sie gekommen? Welche Wünsche, welche Zwänge gab es? Diese Fragen stehen auch in der siebten Ausgabe unserer beliebten Reihe im Mittelpunkt. Berücksichtigt werden ausschließlich Wohnhäuser in Deutschland, die Architekten im Auftrag privater Bauherren geplant haben. Die Häuser sollen nicht nur durch architektonische Qualität, sondern auch durch Energieeffizienz überzeugen.

Bitte bewerben Sie sich nur mit Gebäuden, die nicht älter als zwei Jahre sind bzw. deren Sanierung nicht länger zurückliegt und die von den Bauherren bewohnt werden. Einsendeschluss ist der 9. Mai 2017. Nähere Informationen finden Sie unter www.faz.net/haeuser.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung an: haeuser@faz.de

oder an:
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Stichwort "Neue Häuser"
Birgit Ochs
Wohnen
Hellerhofstraße 2-4
60327 Frankfurt am Main



DGfM

MMH: Welches wird das massive Traumhaus 2017?

MMH 2017 Mitmachen lohnt sich! Auch für 2017 sucht "Massiv mein Haus" beim Foto-Objektwettbewerb "MASSIVHAUS 2017" das schönste Eigenheim aus Mauerwerk.
Viele Bauherren sind stolz auf ihre eigenen vier Wände! Denn egal ob in Eigenregie erbaut oder nicht – wer sich den Wunsch nach dem individuellen Traumhaus erfüllt, zeigt es mit Freude. Die Chance haben sie nun: "Massiv mein Haus" geht mit dem Foto-Objektwettbewerb "MASSIVHAUS 2017" in die nächste Runde. In dessen Rahmen werden die attraktivsten, außergewöhnlichsten und innovativsten Eigenheime gesucht, die das Land zu bieten hat. Ist das Einoder Zweifamilienhaus aus Mauerwerk errichtet und nicht älter als vier Jahre, steht der Teilnahme nichts mehr im Wege. Den Gewinnern winken attraktive Geld- und Sachpreise. Wer teilnehmen möchte, sendet Schnappschüsse und Anmeldeformular bis spätestens zum 30. November 2016 per E-Mail an "Massiv mein Haus".

Informationsblatt: MMH_Fotowettbewerb.pdf
Anmeldeformular: Anmeldeformular_Foto-Objektwettbewerb.pdf



HÄUSER-AWARD 2017

Gesucht werden spektakuläre Einfamilienhäuser

HÄUSER-AWARD 2017 Zum 16. Mal schreibt das Magazin "Häuser" den "Häuser-Award" aus. Teilnehmen können Bauherren aus ganz Europa. Unter dem Motto "spektakuläre Häuser" sucht die Jury, zu der auch VPB-Präsident Thomas Penningh zählt, ab sofort aufsehenerregende Einfamilienhäuser von hoher architektonischer und ästhetischer Qualität. Prämiert werden besonders gelungene individuelle Eigenheime.

Die Häuser-Redaktion vergibt den jährlich ausgeschriebenen Architekturpreis gemeinsam mit unter anderem dem Bund Deutscher Architekten (BDA) und dem Verband Privater Bauherren (VPB). Ausgelobt wird ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro. Zusätzlich würdigt der VPB jeden Bauherrn eines preisgekrönten Hauses mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Dieser Bauherrenpreis geht aber nur an private Bauherren, er entfällt, falls der Bauherr gleichzeitig der Architekt des Hauses ist. Zusätzlich werden vergeben der Interior-Preis in Höhe von 2.000 Euro und ein Sonderpreis von 2.000 Euro für eine besonders gelungene Gestaltung der Außenanlagen.

Einsendeschluss ist Montag, der 2. Mai 2016. Es gilt das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Ergebnisse des Wettbewerbs veröffentlicht HÄUSER voraussichtlich im März 2017. Die Gewinner werden außerdem im Rahmen einer Preisverleihung offiziell bekanntgegeben und geehrt. Zudem werden die besten Projekte in einem Buch vorgestellt.

Hier finden Sie die Gewinner des HÄUSER AWARD 2017



Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung sucht

Neue Häuser 2016

Die beliebte Serie der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.) und von FAZ.NET geht in die sechste Runde. Die Redaktion sucht auch in diesem Jahr neue Wohnhäuser privater Bauherren, die durch architektonische Qualität und ein stimmiges Konzept überzeugen.
Wie bauen die Menschen in diesem Land, wenn sie nicht auf Angebote der Bauträger und Fertighausanbieter zurückgreifen? Die Redaktion der F.A.S. möchte es wieder wissen: Erzählen Sie Ihre Baugeschichte. Wie haben Bauherren und Architekten zusammengefunden, und zu welcher individuellen Lösung sind sie gekommen? Welche Wünsche gab es? Welche Hindernisse? Und vor allem: Was macht Ihr Haus besonders?

Die überzeugendsten Häuser und deren Bauherren werden in der F.A.S. und auf FAZ.NET vorgestellt. Nähere Informationen unter www.faz.net/haeuser

Die F.A.S. berücksichtigt ausschließlich Wohnhäuser in Deutschland, die Architekten im Auftrag privater Bauherren geplant haben. Die Häuser sollen durch architektonische Qualität und ein stimmiges Konzept überzeugen. Bitte bewerben Sie sich nur mit Gebäuden, die nicht älter als zwei Jahre sind beziehungsweise deren Sanierung nicht länger zurückliegt und die von den Bauherren bewohnt werden. Die F.A.S. stellt die zehn überzeugendsten Häuser und Baufamilien vor.

Einsendeschluss ist der 2. Mai 2016
Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung an haeuser@faz.de oder an:
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Stichwort "Neue Häuser"
Birgit Ochs
Wohnen
Hellerhofstraße 2–4
60327 Frankfurt am Main



KfW-Award 2016:

Urbanes Wohnen - Häuser in der Stadt

Der KfW-Award "Bauen und Wohnen" sucht Bauherren, die an morgen denken. Es werden also private Bauherren oder Baugemeinschaften ausgezeichnet, die ihr Projekt in der Stadt auf eine besondere Art und Weise umgesetzt haben. Der Fokus liegt hierbei auf Mehrfamilienhäusern, die idealerweise mehreren Generationen und verschiedenen Lebensformen ein Zuhause bieten.

Teilnahmebogen, Wettbewerbsunterlagen, Jury und weitere Informationen finden sie hier:
https://www.kfw.de/.../KfW-Award-Bauen-und-Wohnen

Die Ausschreibungsphase endet am 07. März 2016. Der KfW-Award ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Die KfW Bankengruppe veranstaltet seit 2003 den Wettbewerb "Bauen und Wohnen". Ziel ist es , privaten Bauherren Impulse für nachhaltiges Bauen zu geben und zukunftsweisende Trends in Deutschland zu dokumentieren. Dabei stehen energieeffizientes Bauen und Sanieren sowie barrierearmes, komfortables Wohnen im Mittelpunkt.



Massivhaus 2016

Foto-Wettbewerb für Bauherren und Hausbesitzer

Der große Ein- und Zweifamilienhaus-Foto-Objektwettbewerb "Massivhaus 2016" prämiert die attraktivsten massiv gebauten Häuser Deutschlands. Gesucht werden Beispiele für innovative und zeitgemäße Ein- und Zweifamilienhäuser. Einzige Teilnahmebedingung: das Haus muss mit Mauerwerk aus Kalksandstein, Leichtbeton, Porenbeton oder Ziegel gebaut worden sein. Der Einsendeschluss für Ihre Bewerbung ist der 31. Oktober 2015. Die besten drei Häuser werden auf dem Mauerwerkskongress am 20.01.2016 in Darmstadt vorgestellt.

Massivhaus 2016

Weitere Informationen und Bewerbungsformular hier:
Massivhaus2016_Foto-Objektwettbewerb.pdf



HÄUSER-AWARD 2016

15.000 EUR für gelungene Umbauten und Erweiterungen

HÄUSER-AWARD 2016 Zum 15. Mal schreibt die Zeitschrift HÄUSER den Architekturwettbewerb HÄUSER-AWARD aus. Bewerben um das Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro können sich Architekten und Bauherren aus ganz Europa.

Die HÄUSER-Redaktion vergibt den Architekturpreis gemeinsam mit dem Verband Privater Bauherren (VPB), dem Bund Deutscher Architekten (BDA) sowie Jung und Parkett Dietrich.

Zusätzlich vergibt der Verband Privater Bauherren – übrigens zum elften Mal in Folge – seinen alljährlichen VPB-Bauherrenpreis und zahlt jedem privaten Bauherrn eines ausgezeichneten Hauses eine Prämie von 1.000 Euro. Mit dem Interior-Preis werden außerdem gelungene Innenraumlösungen prämiert.

Einsendeschluss ist Montag, der 11. Mai 2015. Es gilt das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Ergebnisse des Wettbewerbs veröffentlicht HÄUSER voraussichtlich im März 2016. Zudem werden die besten Projekte in einem Buch vorgestellt, das zum gleichen Zeitpunkt in der Deutschen Verlags-Anstalt München erscheinen wird. Detaillierte Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen sowie die Teilnahmeformulare können im Internet unter www.haeuser-award.de/ abgerufen werden.

Hier finden Sie die Gewinner des HÄUSER AWARD 2016



ältere Bauherrenwettbewerbe



VPB
© VPB 2020, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.