Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Baupraxis Barrierefrei

Sie möchten im Alter selbstbestimmt wohnen? Das geht, wenn Sie rechtzeitig Barrieren abbauen. Barrierearmut heißt aber nicht nur Verzicht auf Stufen! Schließlich sitzt nicht jeder im Rollstuhl. Die Handicaps sind vielfältiger: Sehprobleme, Rheuma, Arthrose, Parkinson, Osteoporose. Betroffene benötigen hilfreiche Technik und ein gute geplante Wohnung. Lassen Sie Baubeschreibung, Bauvertrag und die Bauunterlagen vor dem Kauf vom VPB-Berater prüfen. Der VPB-Sachverständige unterstützt Sie bei der Auswahl, dem Umbau und der Anpassung Ihres individuellen, barrierearmen Alterswohnsitzes.

Tipp zum Thema Barrierefrei:

Assistenzsysteme
Mit dem Alter kommen Altersbehinderungen. Dazu zähen die schwindende Kraft und nachlassende Beweglichkeit, das eingeschränkte Gesichtsfeld, verminderte Seh- und Hörfähigkeit. Diese Fähigkeiten sind nötig, um am Straßenverkehr teilzunehmen. Die Industrie hat inzwischen Assistenzsysteme entwickelt, die auch Älteren noch sicheres, komfortables Fahren erlauben – vorausgesetzt, sie nutzen sie und ihr Arzt bescheinigt ihnen Fahrtauglichkeit. Gerade Ältere neigen aber dazu, statt ein neues, technisch modernes Auto zu kaufen, lieber aus Sparsamkeit das alte weiter zu fahren. Sie verzichten damit auf wertvolle Alltagshilfen.
VPB empfiehlt: Einstiegspaket 70+ barrierearm mehr
Experteninterview Hausumbau fürs Alter weiter lesen
Sicher, selbstständig und behaglich wohnen für Sehbehinderte und Blinde zur PDF-Datei
Gut zu wissen: "ABC barrierearm Bauen" weiter lesen

Ihr Praxistipp:

KfW-Mittel
Die bundeseigene KfW-Bank vergibt Darlehen und gewährt Zuschüsse zu zahlreichen Sanierungs- und Umbauprogrammen, auch für den altersgerechten Umbau von Immobilien. Die Bedingungen und Programme werden regelmäßig angepasst und aktualisiert. Deshalb ist es sinnvoll, sich einen unabhängigen Sachverständigen zu suchen, der sich mit der Materie auskennt und auch bei den KfW-Programmen auf dem Laufenden ist. Die VPB-Berater kennen die Programme, sie wissen, für wen sie sich lohnen, aber auch, wann ein Programm für einen Einzelnen nicht so sinnvoll ist, weil er andere Dinge benötigt als jene, die das spezielle Programm bezuschusst. Der VPB-Experte berät individuell und unabhängig.
bauen-aber-sicher

VPB Verband privater Bauherren e.V.
Chausseestr. 8, 10115 Berlin
Telefon 0 30 / 27 89 01-0
Telefax 0 30 / 27 89 01-11
info@vpb.de

facebook Twitter GooglePlus Pinterest  YouTube RSS Feed

Ratgeber zum Thema Barrierefrei

Ist Ihr Haus barrierefrei?

Nebenkosten

Eigentumswohnung

Immobilienkauf beim Notar

Steuern sparen

Praxiswissen zum Thema Barrierefrei

Vorbauen – barrierearm

Seniorenwohnungen

Statt Umzug im Alter lieber Barrieren im Haus abbauen

Kostenvoranschläge einholen

Bauherren-Leitfäden zum Nachlesen

Leitfaden Barrierearm Bauen

Bilder zum Thema Barrierefrei sparen:

ThermografieFotovoltaikBlower Door

Expertenrat zum Thema Barrierefrei:

Pflege- und Reinigungsmittel
Allergiker und Asthmatiker achten auf ihre Umgebung und wissen genau, welche Stoffe sie in ihrer Wohnung vermeiden müssen. Gesunde sind oft sorglos und merken manchmal erst spät, wie ihnen zum Beispiel Pflege- und Reinigungsmittel gesundheitlich zusetzen. Experten raten deshalb nicht nur bei der Auswahl von Baumaterialien zur Vorsicht, sondern auch beim Gebrauch von Putz- und Waschmitteln, Möbelpolituren – und auch Parfums. Sie alle belasten das Raumklima bei jeder Anwendung aufs Neue und können gesundheitliche Probleme verursachen. Das muss nicht sein. Denn statt verschiedener Spezialmittel reichen zum Putzen meist schon Mikrofaserlappen, Wasser und Seife. Wer putzt, der sollte auch auf die korrekte Dosierung und Anwendung achten und lieber Pumpsprays wählen, statt Spraydosen mit Treibmitteln. Desinfektionsmittel sind im Haushalt mit ge-sunden Personen überhaupt nicht notwendig. Ein Problem für die Raumluft sind nach Erfahrung des VPB auch Duftlämpchen, Duftkerzen, Raumluftdeos und Räucherstäbchen. Sie übertönen zwar störende Gerüche, belasten das Raumklima aber zusätzlich. Besonders hartnäckig kann dabei Parfum sein. Zur Verbesserung der Raumluft hilft neben der sorgsamen Auswahl der Produkte vor allem eines: Regelmäßig und gründlich lüften, am besten viermal am Tag fünf bis zehn Minuten querlüften!
Immer informiert: Bestellen Sie unseren Newsletter hier
Wohnen im Alter
Sanierung   Bauherrenberater    Bauberater   Thermografie
Schadstoffe VPB Neubau Baugutachten      Barrierefrei
   Energieberatung Seniorenwohnung Bauschäden    Baugrund
Bauabnahme Eigentumswohnung Schimmel  bauseits     Grundstück
  Baubetreuer Neubau Vertragsprüfung Altbau Baugutachter Verbraucherschutz
    Baupraxis Neubau                  Bausachverständiger       neu
Home   Datenschutz   Impressum